Umgeben von Hügeln und Wäldern ist Capalbio ein kleines Dorf mit alten Mauern, die zum Teil begehbar sind, und von wo aus Sie einen herrlichen Blick auf das Meer (das nur wenige Kilometer entfernt ist) sowie auf die umliegende Landschaft genieβen können. Die Siedlung antiken Ursprungs wurde im Jahre 805 von Karl dem Großen an das Kloster „Tre Fontane“ geschenkt. Wie in vielen anderen Orten in der Umgebung, ging er aus den Händen der Aldobrandeschi an die Stadt Orvieto, dann an die Orsini, und später an die Republik Siena, und in dieser Zeit wurde die Festung (La Rocca), angefangen von den Aldobrandeschi, fertiggestellt. Anschlieβend ging Capalbio zunächst an den „Staat der Festungen“ (Stato die Presidi“), mit Orbetello, Porto Ercole und Porto Santo Stefano zusammen, und später an die Medici über. Sie sollten einen Besuch des historischen Ortskerns sowie einen Spaziergang auf der Stadtmauer nicht verpassen. Zudem gibt es hier ein schönes Beispiel für zeitgenössische Kunst, nämlich die “Nana fontaine” der französisch-amerikanischen Künstlerin Niky de Saint-Phalle, kuratiert von dem Architekten Roberto Aureli.

 

Der Tarot-Garten (Giardino dei Tarocchi) Der Tarot-Garten ist ein bunter Skulpturenpark der französisch-amerikanischen Künstlerin Niki de Saint-Phalle. Der Park liegt auf einem Hügel direkt am Meer, und beherbergt die eine Neuinterpretation der Tarot-Karten darstellenden Skulpturen der Künstlerin. Das Projekt wurde in den 70er Jahren geboren und endete mit dem Tod von Saint-Phalle. Der Garten ist garantiert ein ganz besonderer und magischer Ort.