In isolierter Hügellage, die das breite Fioratal dominiert, liegt San Martino sul Fiora. Der Ort entsteht ursprünglich als Bauernhaus, und als Teil eines Versuchs das Gebiet von Sovana wiederzubesiedeln, gemäβ den Vorganben von Siena im 16. Jahrhundert. Auf der rechten Seite des Hauptplatzes ist der historische Siedlungskern sichtbar. Im Jahre 1651, während der von den Medici angestrebten „Wiederfeudalisierung“ der Maremma, wurde das Gebiet von San Martino vom Großherzog Ferdinand II dei Medici auf Pier Francesco del Monte Santa Maria übertragen. Unter lothringischer Herrschaft wurden großherzogliche Güter, einschließlich das von San Martino, abgeschafft. Das Dorf wurde im Jahre 1929 Teil der Gemeinde Manciano und in San Martino sul Fiora umbenannt.
Von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick auf das umligende Gebiet, vom Monte Amiata bis zum Meer.