Marsiliana ist aus der alten etruskischen Siedlung Caletra, Hauptort des Albegnatals, entstanden. Bewohnt seit der späten Bronzezeit (9. Jahrhundert v. Chr.) war Marsiliana ein blühendes Zentrum in der frühetruskischen Zeit (Ende des 8. – 6. Jahrhundert v. Chr.), wie es die großen, seit 1908 ausgegrabenen, Nekropolen rund um den Burghügel bezeugen. Erst im Mittelalter, nach dem Fall von Siena, wurde der Ort wieder besiedelt, aus dem „Stato die Presidi“ („Staat der Festungen“) ausgegleidert und in den Besitz der Medici übergegangen. Schlieβlich, Ende des 18. Jahrhunderts, trat Großherzog Cosimo I. Marsiliana an den Prinzen Corsini ab. Das Kastell, dessen Existenz seit dem 13. Jahrhundert schriftlich nachgewiesen ist, wurde Ende des 19. Jahrhunderts komplett renoviert. Der die Festung dominierende hohe Turm wurde erst 1901 errichtet.
Aus dem Groβgrundbesitz Marsiliana hat der Prinz Corsini einen Bauernhof gemacht, wo Hirten und Butteri (die berittenen Hirten der Maremma) arbeiteten und wo das Land zum Teil als Viehweide und zum Teil als Ackerland genutzt wurde. Der von der Familie Corsini bewohnte Teil des Hofes wurde in ein Kastell umgebaut, und allmählich entstand das Dorf Dispensa. Ab 1951, mit dem Inkrafttreten der Bodenreform („Riforma fondiaria“), kam es zu Enteignungen und der Zuweisung von 7.000 Hektar Land, was insgesamt zu einem starken Wandel dieses Gebiets beigetragen hat.
Das Anwesen Marsiliana umfasst heute etwa 3000 Hektar, einschlieβlich Wälder, Straßen, Waserquellen, Felder, Olivenhainen und Weinberge.
Eine „wilde“, ländliche und mit etruskischen Nekropolen bestreute Landschaft.
Innerhalb des Anwesens können Sie das Bauernhofmuseum („Museo della Fattoria“) besuchen, das uns einen Einblick in die Realität der Landwirtschaft bis in die Mitte der 50er Jahre gestattet, durch die Präsentation von alten Alltagsgegenständen, Werkzeugen, Instrumenten.
Es wird ein völliges Eintauchen in das Leben in einem landwirtschaftlichen Betrieb des 19. Jahrhunderts garantiert, wobei Ihnen u.a. alte Einrichtungsgegenstände, Kleidung und Arbeitsausrüstung vorgestellt werden.
Das Museum ist ein Projekt der Familie Corsini, und bei Interesse an einem Besuch sollten Sie direkt mit dem Bauernhof Kontakt aufnehmen.

Castello Corsini e Museo della Fattoria