Der sienesische Löwe mit einer offenen menschlichen Hand ist das Symbol von Manciano, und drückt die traditionelle Gastfreundschaft unserer Menschen aus.
Das Gemeindegebiet von Manciano ist sehr ausgedehnt und erfasst den südlichen Teil der Provinz Grosseto, inmitten der Maremma.
Manciano, der Hauptort der Gemeinde, liegt in privilegierter Lage auf einem Hügel und wirkt wie ein „Spion“ oder ein „Wächter“, da sich von hier oben aus ein vollständiges Panorama von den Bergen bis zum Meer eröffnet, in dem man den Blick schwelgen lassen kann über die großzügige, fruchtbare Landschaft, die immernoch zo mystisch wirkt wie zu jener Zeit, nicht allzu weit weg, als sie wilden Gesetzlosen als Versteck diente.
Ein paar Kilometer von dem Hauptort entfernt befindet sich Montemerano, eines der schönsten Städtchen Italiens, eine von Olivenhainen umsäumte mittelalterliche kleine Perle. In der Nähe finden wir auch Saturnia, als eine der ältesten Städte Italiens angesehen, berühmt auch wegen ihres hochwertigen Thermalwassers, das bei einer Temperatur von 37,5 °C dem Fels entspringt und wegen seiner Eigenschaften zu den wohltuendsten Thermalwässern weltweit zählt. Die hügelige, grüne und sehr „wilde“ Landschaft wird von den Flüssen Albegna und Fiora durchzogen. Weitere Dörfer und Burgen wie San Martino sul Fiora, le Capanne, Poggio Murella, Poderi di Montemerano, sowie, nicht weit vom Meer entfernt, Marsiliana, machen dieses Gebiet ideal für Liebhaber von Natur und Geschichte.