Scarceta ist eine der bedeutendsten frühgeschichtlichen Siedlungen des Fioratales. Auf einem Trevertinaufschluss gelegen, unweit des rechten Flussufers, umfasste sie einst ein Gebiet von sechs Hektar. Enstanden ist die Siedlung in der Mittleren Bronzezeit und ihre Geschichte erstreckt sich über 8 Jahrhunderten und endet schlieβlich kurz vor der Entstehung der etruskischen Kultur. Funde zahlreicher Ausgrabungen zwischen 1970 und 1996 liefern den Beweis dafür, dass die Siedlung aus mehreren freistehenden Hüttengruppierungen bestanden hat, wo hantwerkliche Aktivitäten, sowie Bronze-, Knochen- und Hornbearbeitung stattfanden. Zu den wichtigsten Funden gehört eine groβe Hütte mit ellipsenförmigem Grundriss (über 20 m lang), die sich als eine wahre Werkstatt entüllte, mit Materialien in Bearbeitung, Abfallresten und fertigen Gegenständen, die heute im prähistorischen Museum von Manciano ausgestellt sind.