Anfahrt:

Von Manciano nehmen Sie die strada statale (“SS”) 74 in Richtung Pitigliano. Nach etwa 9 km, unmittelbar vor der Brücke über den Fluss Fiora, nehmen Sie die Strasse rechts. Folgen Sie der Beschilderung.

Möglichkeit zur Besichtigung: das Privatgelände kann mit Erlaubnis besichtigt werden.

Der Ort verdankt seinen Namen den zahlreichen Tuffstein-Gräbern unterschiedlicher Typen, hauptsächlich aus der Zeit zwischen 800 und 600 v.Chr.

Die dazugehörige Wohnsiedlung befand sich auf der naheliegenden Hochebene von Le Sparne, die bereits seit Ende der Bronzezeit (10 Jh. v.Chr.) besiedelt war. Aus dieser Epoche stammt auch ein kleiner künstlicher Hügel auf dessen Gipfel, nach archäologischen Befunden der Universität von Florenz, rituelle Handlungen stattfanden. Am Ende des 6 Jh. v. Chr. wurde die Wohnsiedlung verlassen, und später nochmals, während der römischen Zeit, kurz wiedererobert, worauf Gegenstände wie z.B. Grabbeigaben und Votivgaben aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. hindeuten. Ein Tei der Fundstücke aus Poggio Buco sind im naheliegenden 1995 eröffneten Archäologischen Museum von Pitigliano ausgestellt, jedoch befinden sich viele weitere Gegenstände in bedeutenden italienischen und ausländischen Museen (Florenz, Turin, München, Berlin, Copenhagen, Berkeley – Kalifornien.)