Die Nekropole stammt aus dem Äneolithikum (ca. 3500-2700 v.Chr.) und erfasst etwa 30 dicht nebeneinander in den sehr weichen Kalkfels gehauene Grottengräber. Teilausgrabungen in den 70er Jahren von dem Archäologen Ferrante Rittatore Vonwiller ergaben für die Rinaldone Kultur typische Beigaben wie z.B. flaschenförmige Mischgefäβe sowie Pfeilspitzen aus Feuerstein. Die Grabfunde können im prähistorischen Museum von Manciano besichtigt werden.